» Start
27.06.2012 10:52

Wirtschaftlich konstante Solidität

Von: Claus Gruber
Titelseite des aktuellen Rechenschaftsberichts

Titelseite des aktuellen Rechenschaftsberichts

Das Geschäftsjahr 2011 bestätigt für den Deutschen Hilfsverein eine solide Kontinuität. Bei konstanten Einnahmen von knapp 600.000 Euro wurde ein leichter Überschuss erzielt. Besonders erfreulich sind die stetigen Einnahmen aus Spenden und Mitgliederbeiträgen und rückläufige Ausgaben für Publikationen und Mailings. Von 2007 bis 2011 sanken die damit zusammenhängenden Ausgaben schrittweise von 131.000 Euro 2007 auf 100.000 Euro.

Weiterhin ist der Deutsche Hilfsverein auch auf Erbschaftseinnahmen angewiesen, weil die Spenden und sonstigen Einnahmen nicht die notwendigen Ausgaben decken. Jedem Vermächtnisgeber sei auf das herzlichste gedankt. Daneben bestehen sonstige Einnahmen durch Verkaufserlöse für Albert-Schweitzer-Bücher und -Materialien, Zuschüsse der Stadt Frankfurt am Main und der Stiftung sowie Zinseinnahmen.

Der größte Anteil der Ausgaben geht nach Lambarene. Uns ist es sehr wichtig, einen im Verhältnis zu nachhaltigen Einnahmen angemessenen Beitrag zur Finanzierung des Krankenhauses in Lambarene beizutragen. Neben der finanziellen und materiellen Unterstützung des Krankenhauses in Lambarene hat der Deutsche Hilfsverein den Zweck, das geistige Werk Albert Schweitzers zu verbreiten. Dazu führen wir ein Archiv, unterhalten u.a. eine Dauerausstellung und versenden Mitteilungsblätter (ASA). Die damit verbundenen Ausgaben können nur schwer verringert werden und blieben recht konstant.

Die Verwaltungskosten machen 21 Prozent der Gesamtausgaben aus, was angesichts der mittleren Größe des Vereins und der vielfältigen Aufgaben vertretbar ist. Gegenüber 2010 sind die Verwaltungskosten deutlich gesunken, insbesondere durch eine Verringerung der Ausgaben für Werbung. Das Vereinsvermögen weist einen leichten Anstieg auf etwa 1,1  Mio. Euro auf.

Das Geschäftsjahr 2012 wird durch zwei Faktoren bestimmt: einerseits Kontinuität bei den Ausgaben, andererseits die Vorbereitung für das 100-jährige Jubiläum der Spitalgründung in 2013. Hier planen wir gezielte neue Investitionen und rechnen im Gegenzug mit zusätzlichen Einnahmen aus Spenden und Verkaufserlösen. Die Ausgaben für eine angemessene Darstellung des Deutschen Hilfsvereins in der Öffentlichkeit zu diesem Jahrhundertereignis geben uns die Chance einer längerfristigen Erweiterung des Kreises der Mitglieder, Spender und Förderer. 

 
29. September 2017

Aufruf für die Abschaffung von Atomwaffenmehr...

22. September 2017

von Rainer Noll, der von Kindheit an nicht nur musikalisch von Albert Schweitzer geprägt wurde.mehr...

15. September 2017

aus Websiten, Links zu YouTube-Videos u. a.mehr...

07. August 2017

Tiere im Labor waren Thema im Open-Air-Gottesdienstmehr...

11. Mai 2017

Predigt über Albert Schweitzer beim literarischen Gottesdienst mehr...

28. März 2017

Didaktische Materialien und Unterrichtsbausteine. Auswahl von Schriften, DVDs und CDs von und über Albert Schweitzer.Herausgeber: Dr....mehr...

22. März 2017

zur Ausleihe. 15 Tafeln zu Leben und Wirken Albert Schweitzers in den Formaten DIN A2, DIN A1 und DIN A0.mehr...

28. Februar 2017

Für nähere Informationen folgen Sie bitte dem Linkmehr...

24. Februar 2017

Feierliche Gedenktafelenthüllung und Gottesdienst in der Albert-Schweitzer-Siedlungmehr...

23. Februar 2017

Angebot: Szenische Lesungen über Albert Schweitzermehr...

22. Februar 2017

laden zu Begegnung und Ferienaufenthalt ein.mehr...

21. Februar 2017

Lesungen aus der Albert-Schweitzer-Biographie mit dem Autor Reinhard Griebner auch in 2017.mehr...

05. November 2017

Gottesdienst zu Albert und Helene Schweitzer

10.00 Uhr, 60435 Frankfurt a. M. (Preungesheim), Ev. Festeburggemeinde, An der Wolfsheide 48

Ausstellung: Helene Bresslau-Schweitzer, 1879-1957 - Ihr Leben vor dem Hintergrund der Zeitbrüche ihrer Lebensspanne

5. November - 3. Dezember 2017
60435 Frankfurt a. M. (Preungesheim), Ev. Festeburggemeinde, An der Wolfsheide 48
Informationen: PDF

Ausstellungseröffnung: Helene Bresslau-Schweitzer

10.00 Uhr, 60435 Frankfurt a. M. (Preungesheim), Ev. Festeburggemeinde, An der Wolfsheide 48
Im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes zu Albert und Helene Schweitzer
Informationen: PDF

11. November 2017

Helene Bresslau und Albert Schweitzer

15.30 Uhr, 60311 Frankfurt/M., Fischerfeldstr. 16
Fon 069 280382
Lesung mit Irene Kubisch u. Gustav Pressel aus: Die Jahre vor Lambarene - Briefe 1902-1912

12. November 2017

Albert Schweitzer und Richard Wagner: Die Idee der Ehrfurcht vor dem Leben in Wagners 'Parsifal'

18.00 Uhr, Berlin
Informationen: PDF
Vortrag und Gespräch mit Peter Berne (Berlin)

14. November 2017

Veranstaltung zum Briefwechsel "Helene Bresslau - Albert Schweitzer. Die Briefe vor Lambarene 1902-1912"

19.00 Uhr, 60435 Frankfurt/M.-Preungesheim, Ev. Festeburggemeinde, An der Wolfsweide 48.
Eine Lesung in Auswahl von Irene Kubisch u. Gustav Pressel (Gott und die Welt Spezial)