«An keinem anderem Ort hätte ich die Idee der Ehr- furcht vor dem Leben finden können.»

Albert Schweitzer

Vorstand

Dr. med. Einhard Weber - 1. Vorsitzender

Dr. med. Einhard Weber - 1. Vorsitzender

Bahnhofstr. 21
95473 Creußen
Tel.: 0 92 70 – 99 14 85
Fax: 0 92 70 – 99 14 86

Email: einhard.weber(at)albert-schweitzer-zentrum.de

VITA

Nach einem Jahr Zugehörigkeit zum Vorstand des DHV wurde ich im Mai 2007 dessen 1. Vorsitzender (ehrenamtlich, wie der gesamte Vorstand).
Ich war vierzehn Jahre alt, als Albert Schweitzer in Oslo den Friedensnobelpreis entgegennahm und damit wohl auf dem Höhepunkt seines Ruhmes angelangt war, denn seine Stellungnahme gegen die Atomwaffenversuche führte bald darauf zu meist unsachlichen Anfeindungen.
Immer wieder waren Schweitzers Gedanken Wegweiser in meinem Leben und zugleich Motivator während meiner fast dreißigjährigen Tätigkeit als Landarzt.
In den letzten zehn Jahren habe ich mich, angeregt durch einen Freund, immer intensiver vor allem mit der Ethik der„Ehrfurcht vor dem Leben“ auseinander gesetzt. Die Mitgliedschaft im DHV seit dem Jahr 2001 war die konsequente Folge.
Als Vorsitzender versuche ich den beiden satzungsgemäßen Aufgaben (Unterstützung der Klinik in Lambarene und der Verbreitung von Albert Schweitzers geistigem Werk) möglichst gerecht zu werden, da beides wichtig ist und nicht voneinander getrennt werden kann.
Ich bin davon überzeugt, dass nur eine Weltanschauung der Humanität, der gegenseitigen nationen- und religionsübergreifenden menschlichen Achtung, wie die Albert Schweitzers, diese Welt, in der alles Leben auf unserem schönen Planeten hochgradig gefährdet ist, noch retten kann.
Da immer mehr Staaten Atomwaffen besitzen, wird die Gefahr ihres Einsatzes nicht geringer. Dass das Atomwaffenarsenal aller Staaten das gesamte Leben auf unserer Erde mehr als zwanzig Mal völlig vernichten kann, ist eine ungeheure zynische Barbarei. Die Arbeit an einer das gegenseitige Vertrauen stärkenden Weltanschauung ist sinngebend und ein wichtiger Beitrag, um uns aus der höchst bedrohlichen Situation zu befreien.

Dr. Roland Wolf - Stellvertreter

Dr. Roland Wolf - Stellvertreter

Apostelbräustr. 27
67549 Worms
Tel.: 0 62 41 – 50 95 80

Email: roland.wolf(at)albert-schweitzer-zentrum.de

VITA

Dr. Roland Wolf
(geb. 1948) Studiendirektor an einem Wormser Gymnasium. Unterrichtet die Fächer Französisch und Erdkunde.
Der Name Lambarene übte seit der Lektüre einer Biografie Albert Schweitzers in meiner Jugend eine große Faszination auf mich aus. Deshalb zögerte ich auch nicht, als mir im Jahre 1987 eine Stelle als Fachberater für Deutsch und als Deutschlehrer in Gabun angeboten wurde. In meiner sechsjährigen Tätigkeit habe ich Lambarene mehrmals als Tourist besucht, und seitdem ließ mich der Geist des Ortes in seiner spirituellen Dimension und seiner praktischen Bedeutung für die hilfsbedürftige Bevölkerung nicht mehr los. Nach meiner Rückkehr aus Afrika arbeitete ich im DHV mit, dessen Vorstand ich seit 1997 angehöre. Seit 1996 vertrete ich den DHV in der Internationalen Spitalstiftung, zu deren Vorsitzendem ich im Mai 2007 gewählt wurde.

Claus Gruber - Schatzmeister

Claus Gruber - Schatzmeister

Fürstenbergerstr. 181
60322 Frankfurt
Tel.: 069 – 94410109

Email: claus.gruber(at)googlemail.com

VITA

Claus Gruber
(geb. 1960) Ich lebe mit meiner Frau in Frankfurt und bin von Beruf Bankkaufmann. Seit mehreren Jahren arbeite ich als Pressesprecher für einen großen deutschen Fondsmanager. Überwiegend in Deutschland und auch einige Jahre in England war ich in verschiedenen Aufgabenbereichen rund um die Vermögensanlage verantwortlich tätig. Zu Albert Schweitzer kam ich vor einigen Jahren durch einen Vortrag von Dr. Gottfried Schüz, dem Vorsitzenden der Stiftung. Ich freue mich auf diese herausfordernde Aufgabe. Als Schatzmeister möchte ich dem Werk Albert Schweitzers dienen. Ich will insbesondere den materiellen Schatz mehren helfen: sparsam und nachhaltig haushalten.

Dr. Daniel Neuhoff - Beisitzer

Dr. Daniel Neuhoff - Beisitzer

Auf dem Hügel 14
53343 Wachtberg
Tel.: 02 28 - 85 75 68


VITA

Dr. Daniel Neuhoff (geb. 1966) ist als Hochschuldozent für Ökologischen Landbau im Institut für Organischen Landbau der Universität Bonn tätig. Schon zu Schulzeiten galt sein besonderes Interesse den Fragen ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens, die auch in eine entsprechende Ausrichtung des Studiums mündeten. Von Ende der neunziger bis zu deren Auflösung im Jahre 2005 war er im Vorstand der Wissenschaftlichen Albert-Schweitzer-Gesellschaft zunächst als Schriftführer und schließlich als Schatzmeister tätig. Sein menschliches Interesse an Schweitzer ist von großer Dankbarkeit für dessen ständige Ermutigung zur Ethik der Tat geprägt. Philosophisch gilt sein Interesse insbesondere dem Verhältnis Mensch - Tier und der Frage, wie sich die Landwirtschaft im Sinne des Gedankengutes von Schweitzer entwickeln sollte.

Konstanze Schiedeck - 2. Stellvertreterin

Konstanze Schiedeck - 2. Stellvertreterin

Pastor Sander Bogen 40
37083 Göttingen
Tel.: 0 55 1 - 7 70 04 86

Email: konstanze.schiedeck(at)albert-schweitzer-zentrum.de

VITA

Konstanze Schiedeck
(geb. 1943) Oberstudienrätin i.R. – z.Zt. Kreisbeauftragte der Ev.-Luth. Landeskirche Hannovers für das Frauenwerk Region Göttingen-Süd.
Schon in meiner Kindheit in Göttingen fühlte ich mich von herausragenden Persönlichkeiten angesprochen, u.a. von Albert Schweitzer, der mir zum Vorbild wurde. Nach dem Studium der Germanistik und Evang. Theologie fürs Höhere Lehramt unterrichtete ich bis 1981 an verschiedenen Gymnasien in Bayern. Zurückgekehrt nach Göttingen (1986) betätigte ich mich ehrenamtlich in der Ev. Buch- und Büchereiarbeit des Universitätsklinikums und engagierte mich u.a. im Vorstand meiner Kirchengemeinde sowie im Ökumenischen Pflegedienst. Die zum 125. Geburtstag von Albert Schweitzer erschienene Briefmarke war der Anlass, mich erneut mit seiner Biographie und Ethik auseinanderzusetzen. Von nun an versuchte ich, Schweitzers Lebenswerk der Öffentlichkeit in Vorträgen nahezubringen.
Meine Aufgabe als Mitglied im Vorstand sehe ich erstens in der Weitergabe von Informationen über das Spital in Lambarene und zweitens in der Vermittlung des geistigen Werkes von Schweitzer; denn seine vor 90 Jahren postulierte „Ehrfurcht vor dem Leben“ ist in unserer globalisierten Welt nötiger denn je.

Julia Klein - Beisitzerin

Julia Klein - Beisitzerin

Wilhelm-Bonn-Str. 6c
61476 Kronberg
Tel.: 06173 - 32 54 29

 

VITA

Julia Klein (geb. 1973) ist Rechtsanwältin und arbeitet im Asset Management der Deutschen Bank.
Neben den Ideen Albert Schweitzers bin ich vor allem von seinem humanitären Engagement als Arzt in Afrika begeistert. Nach seinem Motto: "Alles was du tun kannst, wird in Anschauung dessen, was getan werden sollte, immer nur ein Tropfen statt eines Stromes sein; aber es gibt deinem Leben den einzigen Sinn, den es haben kann, und macht es wertvoll", will ich mich im Verein dafür einsetzen, die Möglichkeiten einzelner, sei es ideeller oder materieller Art, zusammenzuführen, um so gemeinsam seine Arbeit im Krankenhaus in Lambarene fortzuführen und seine Ideen zu verbreiten. Ich freue mich auf diese Aufgabe.


Dr. Dominic Lenz - Schriftführer

Dr. Dominic Lenz - Schriftführer

Zähringer Str. 45
69115 Heidelberg
Tel. priv.: 06221 - 3544295

Email: lenz.dominic(at)gmail.com

VITA

Dr. med. Dominic Lenz (geb. 1984)
Ich bin als Arzt an der Kinderklinik in Heidelberg tätig und lebe dort gemeinsam mit meiner Partnerin. Ersten Kontakt mit Albert Schweitzer hatte ich über meine Eltern; geboren im Dreiländereck nahe zum Elsaß war Schweitzer für meine Eltern eine Leitfigur und somit auch mir präsent. Im Jahre 2009 verbrachte ich im Rahmen meiner medizinischen Doktorarbeit über Malaria zwölf Monate in Lambaréné im Spital und Labor. Neben meiner wissenschaftlichen Arbeit hatte ich die Gelegenheit, das Spital als Medizinstudent besser kennen zu lernen. Dabei hat mich der bis heute bestehende Unterschied hinsichtlich einer humanitären Medizin gegenüber staatlichen Krankenhäusern fasziniert. Noch immer ist hier spürbar, dass ein Mensch mit soviel Schaffenskraft den Grundstein für ein sehr besonderes Projekt geschaffen hat. Ich freute mich, ein Teil dessen sein zu können. Dies möchte ich über meine Vorstandsarbeit weiterführen und fühle mich in diesem Rahmen insbesondere für das Spital in Lambaréné verpflichtet - der tatkräftigen Umsetzung Schweitzers Überzeugung.