«Das Wissen hat Grenzen, das Denken nicht.»

Albert Schweitzer

MARTIN BUBER

MARTIN BUBER

Wenn man einen Arzt wie diesen, einen, der von Haus aus Theologe ist und bestimmt, auf Lebzeit Theolog zu bleiben, fragt: "Musst du denn nicht zunächst dich um die Seele kümmern?", antwortet er: "Eher als der Leib versteht die Seele zu warten". Und er bleibt ja damit in der Nachfolge seines Meisters, der gewiss nicht bloß, um Zeichen zu geben, immer wieder mit der Heilung leiblicher Gebrechen begann.

RAHEL CARSON

RAHEL CARSON

RAHEL CARSON received bountiful praise and many awards and honors for Silent Spring. Shortly before she died of cancer, and only 2 years after it was published, she received the Schweitzer Medal from the Animal Welfare Institute. Her book had been dedicated to Albert Schweitzer, the theologian who had become a physician in order to work in the jungles of Africa. This is a part of what she said when she accepted the Medal:
I often re-read Albert Schweitzer's account of the day when there dawned in his mind the concept of "Reverence for Life," on a remote river in Africa. He had traveled laboriously upstream for 3 days in a small river steamer, traveling 160 miles to treat the ailing wife of a friend. On the way he had been deep in thought, struggling to formulate that universal concept he had been unable to find in any philosophy. At sunset on the 3rd day the steamer came upon a herd of hippopotami. There flashed into his mind the phrase, "reverence for life," which all the world now knows. In his various writings, we may read Dr Schweitzer's philosophical interpretation of that phrase, but the truest understanding of "reverence for life" comes, as it did to him, from some personal experience -- perhaps the unexpected sight of a wild creature, perhaps some experience with a pet. Whatever it may be, it is something that takes us out of ourselves, that makes us aware of other life.
(Zitiert aus einer Predigt von Rev. Finley Schaef in der Park Slope United Methodist Church, Brooklyn, New York, am 28. Januar 1996).

WINSTON CHURCHILL

WINSTON CHURCHILL

Schweitzer ist ein Genie der Menschlichkeit.

ALBERT EINSTEIN

ALBERT EINSTEIN

Kaum je habe ich einen andern Menschen gefunden, in dem Güte und Sehnsucht nach Schönheit so ideal vereinigt sind sie bei Albert Schweitzer. (...) Am Ende muss doch ein unzerstörbarer guter Kern in vielen sein, sonst hätten sie nie seine schlichte Größe erkannt.
http://www.einstein-website.de/z_information/verschiedenes.html#schweitzer

HERMANN HESSE

HERMANN HESSE

Von allem aber, was der große Kamerad geschrieben hat, liebe ich am meisten seine Kindheits- und Jugenderinnerungen. In diesen unvergeßlichen Seiten, in denen Schweitzer schlicht von seinen Herkünften und ersten Lebensjahren erzählt, spürt man konzentriert das ganze Erbe enthalten, das er angetreten und so vorbildlich verwaltet hat. Und es weht da eine Innigkeit und Wärme des Herzens, die einen an die schönsten Kindheitsgeschichten deutscher Sprache, etwa die von Jung-Stilling, erinnert.

THEODOR HEUSS

THEODOR HEUSS

Dies nun ist das Merkwürdige, der Schweitzer ist kein Politiker, aber aus seiner metapolitischen Haltung ist ein Politikum im Geistigen geworden.

JOHN F. KENNEDY

JOHN F. KENNEDY

JOHN F. KENNEDY an Albert Schweitzer
      I read your letter on the nuclear testing problem with interest and sympathy. - You are one of the transcendent moral influences of our century. I earnestly hope that you will consider throwing the great weight of that influence behind the movement for general and complete disarmament.

MARTIN LUTHER KING

MARTIN LUTHER KING

Er wird die zukünftigen Generationen inspirieren. Er war eine der seltenen großzügigen Seelen in der Geschichte, die sich dem Wohle anderer widmen.

MBOUMBA MARTIAL

MBOUMBA MARTIAL

Schweitzer ist ein hoffnungsvoller Teil unserer gabunesischen Geschichte und er ist auch ein wichtiger Teil der Menschheitsgeschichte.

ANGELA MERKEL

ANGELA MERKEL

In der FAZ vom 28.5.2005 äußert Dr. Angela Merkel, sie habe zwar keine Vorbilder, sie habe sich jedoch mit Martin Luther King und mit Albert Schweitzer beschäftigt: Ich hatte immer einen Hang zu Leuten, die auf friedlichem Wege, durch die Macht der Persönlichkeit, etwas bewegt haben.

JEAN-PAUL SARTRE

JEAN-PAUL SARTRE

JEAN-PAUL SARTRE an A. Schweitzer (15.4.1962)
      Ich bin auch sehr glücklich, dass Du Deine große Autorität in den Dienst des Friedens gestellt hast. Jedesmal, wenn Dein Name unter denen erscheint, die gegen den Atomkrieg kämpfen, fühle ich mich Dir nahe.

JÜRGEN VON WOYSKI

JÜRGEN VON WOYSKI

(1919 - 2000), Hoyerswerda
Schweitzer im Gespräch mit einer Patientin
Kleinplastik "Albert Schweitzer" aus dem Jahr 1961. Mehr zu dem bedeutenden Bildhauer unter http://www.juergen-von-woyski-stiftung.de